Maxim Pritula besingt die Natur und die Liebe

Russische Melodien erklangen am 2. Februar im Klanggerüst. Der gebürtige Ukrainer Maxim Pritula, der seit einigen Jahren in Thüringen lebt, stellte an diesem Abend sein Debütalbum „Igra“ vor. Das heißt übersetzt so viel wie „Spiel“.

Selbst wer nicht des Russischen mächtig ist, konnte sich nur schwer der Magie von Pritulas Liedern entziehen. Kerzenschein und gemütliche Sofas boten das passende Ambiente, um sich darin zu verlieren. Wie er sagt, handeln sie von der Sehnsucht nach der Natur und von zwischenmenschlichen Gefühlen. An der Gitarre spielte er mal Country-artige Riffs, dann wieder etwas Tango oder auch Reggae. Doch besonders seine ausdrucksstarke Stimme zog die Zuhörer in ihren Bann.

Wir danken Maxim Pritula für diesen vertäumten Konzertabend und das Interview, das er uns gegeben hat. Darin berichtete er u.a. von seinem Wunsch, einmal in seiner Heimat auf Tournee zu gehen:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Text/Interview: Mirjam Triebe
Foto: Sven Trümper

Kommentar schreiben

Kommentar